Neubau: 2000
Fläche: 370 qm
Umbauter Raum: 1.600 cbm
Kosten: 0,5 Mio Euro

Der drei- bis viergeschossige Holzbau mit Wohn- und Büronutzung ersetzt das abgebrochene Nebengebäude der benachbarten historischen „Alten Ziegelei“.

Neben dem gemeinsamen Treppenhaus verbindet die unterschiedlichen Gebäude ihre Baukonstruktion: Holzskelettbau in jeweils zeitgenössischer Ausformung. Dank aufgeschlossener Denkmalschützer überzeugt das spannungsvoll-harmonische Ensemble am Ortsrand durch selbstbewusste Neuinterpretation statt Anpassung.

Ein Holz-Skelett auf einem gleichmäßigen, quadratischen Grundraster (3,125 m) bildet das Tragwerk.

Vorgefertigte Holztafelelemente mit hohem Wärmeschutz dienen als Außenwände. Die Geschossdecken bestehen aus liegend eingebauten BS-Holz-Trägern mit abgedeckten Fugen: bei den gegebenen geringen Spannweiten eine kostengünstige Lösung. Da es sich nicht um ein „Gebäude geringer Höhe“ gemäß Landesbauordnung handelt, waren erhöhte Brandschutzmaßnahmen zu erfüllen. Das vereinbarte Brandschutzkonzept beinhaltet einen zweiten Fluchtweg über Dach, F-60 B für tragende Holzbauteile/Trenndecken sowie eine Brandmeldeanlage.

Gewerbebau
Wohn- und Geschäftshaus in Köngen
Architekt Jürgen Hermann, Köngen - Referenzprojekt
Projektauswahl