Neubau: 2001
Fläche: 200 qm
umbauter Raum: 850 cbm
Kosten: 0,4 Mio Euro

Die Aussegnungshalle steht exponiert am steilen Friedhofsgelände oberhalb des Ortes an der Nahtstelle zwischen altem und neuem Friedhof.

In dieser besonderen Situation ist ein Gebäude entstanden, das mit der Landschaft korrespondiert: Durch das Eingraben sämtlicher Nebenräume in das Gelände besteht die Halle lediglich aus einer markanten Scheibe mit einem seitlichen, lichten Dach.

Diese Mauer aus hellem Sichtbeton weist den Weg aus dem dunkel gehaltenen Aufbahrungsbereich über den mit warmen Holztönen gestalteten feierlichen Raum hinaus ins Freie, Helle.

Kirchlicher Bau
Aussegnungshalle Spiegelberg
Architekt Jürgen Hermann, Köngen - Referenzprojekt
Projektauswahl